Achtung Wintersportler, vor der Abreise am besten nochmal die Policen checken

Langsam aber sicher geht es wieder auf die Skisaison zu und viele sind schon in Vorfreude bald wieder über die Piste wedeln zu können. Höchste Zeit also nochmal den Versicherungsschutz zu überprüfen ob dieser noch den Winteraktivitäten angepasst werden sollte.

Denn jeder 5. versicherte Sportunfall geschieht bei Skifahren. Ganze 40.000 Skiunfälle allein unter den deutschen Wintersportlern pro Saison. Welche Policen sollte man also im Gepäck haben?

Die Unfallversicherung

Kopf, Schulter, Rumpf und Handgelenke sind am häufigsten bei Stürzen oder Kollisionen betroffen. Bleiben nach einem solchen Unfall körperliche Schäden zurück leistet die private Unfallversicherung. Sollten Sie nebenher keine Berufsunfähigkeitsversicherung haben, wäre ggf. auch eine Unfallrente ratsam.

Wichtig sind auch die versicherten Kosten für Such- und Bergungskosten, denn diese könne schnell in die Höhe schießen. Gute Tarife beinhalten dies ebenso wie z.B. Unterstützung bei Rehamaßnahmen nach Unfall.

Die Privathaftpflichtversicherung

Auf der Piste gilt es wie im normalen Alltag, wer einem anderen einen Schaden zufügt haftet in vollem Umfang mit seinem jetzigen und zukünftigen Vermögen. Gerade bei Personenschäden kann dies ohne den richtigen Versicherungsschutz schnell zur Schuldenfalle werden.

Dies gilt auch für Sie als eventuell Geschädigter, allein in Deutschland besitzt ca. jeder 4. Haushalt keine private Haftpflichtversicherung. Werden Sie jetzt von jemanden ohne entsprechendem Versicherungsschutz und mit begrenzten finanziellen Mitteln geschädigt, bleiben Sie neben den körperlichen Schäden auch noch auf den finanziellen sitzen. Deshalb sollte Ihre eigene privaten Haftpflichtversicherung unbedingt eine Forderungsausfallversicherung beinhalten. Diese springt dann im Fall der Fälle ein.

Die Auslandsreisekrankenversicherung

Planen Sie Ihren Winterurlaub in Österreich, der Schweiz oder Frankreich, sollten Sie unbedingt eine Auslandsreisekrankenversicherung abschließen um in Notfall nicht auf den Behandlungskosten sitzen zu bleiben. Die gesetzliche Krankenversicherung reicht hier definitiv nicht aus! Zudem übernimmt Sie auch den medizinisch notwendigen Rücktransport oder den Rettungshubschrauber der Sie von der Piste ins Krankenhaus bringt.

Facebook
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies, der Erhebung von Daten durch Google Fonts, der Erhebung von Daten durch Google Maps, sowie der Erhebung von Daten durch YouTube zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Information nach §11 Versicherungsvermittlungsverordnung – VersVermV und §12 Finanzanlagenvermittlungsverordnung - FinVermV zum Download als PDF